Große Schrift
Etwas größere Schrift
Normale Schriftgröße
Wohnen im Alter in BrandenburgWohnen im Alter in Brandenburg
Wohn-Blog Wohn-Blog
Startseite  |  Partner  |  FAQ  |  Kontakt  |  Sitemap
Logo Wohn-Blog

Beiträge



Ihr Beitrag zum Blog

Kennen Sie ein interessantes Projekt? Wissen Sie von einer spannenden Veranstaltung? Wollen Sie etwas zum Thema beitragen? Dann senden Sie Ihren Blog-Eintrag per eMail an uns!


Aktuelles und Interessantes


Auf „Barrierefreies Wohnen“ folgt „Barrierefreies Leben“

Mit seiner jüngsten Veröffentlichung, dem E-Book „Barrierefreies Leben“, nähert sich das Service-Portal barrierefreie-immobilie.de dem Thema Barrierefreiheit von einer etwas anderen Seite. Nachdem im E-Book „Barrierefreies Wohnen“ vor allem die baulichen Notwendigkeiten und gestalterischen Möglichkeiten einer barrierefreien Wohnung hervorgehoben wurden, stehen in der aktuellen Publikation unterschiedliche Arten von Behinderung, gesetzliche Grundlagen sowie die Bedeutung eines barrierefreien Wohnumfeldes für Einzelpersonen und Gesellschaft im Vordergrund. Barrierefreies Bauen bedeutet eben nicht nur zweckgebunden sondern auch nachhaltig zu bauen. Schließlich benötigt der Kinderwagen von heute mindestens ebenso viel Platz wie der Rollator oder der Rollstuhl von morgen. | weiter lesen »
Eintrag vom 24.09.2017 unter »Aktuelles und Interessantes«

"Sredzki 44 - Wo alle Generationen wohnen"

Vor nicht allzu langer Zeit war das über 100 Jahre alte Haus in der Sredzkistraße 44 in Berlin noch von Graffitis und maroder Bausubstanz gezeichnet. Wohnen war dort insbesondere für ältere Menschen kaum mehr vorstellbar; es fehlte ein Aufzug und die Wohnungen waren nicht barrierefrei (von den in die Jahre gekommenen Leitungen und sanitären Anlagen ganz zu schweigen). Am 14. September – nach mehr als zwei Jahren intensiver Sanierung und Umbau – wurde das Gebäude nun unter dem Namen „Sredzki 44 – Wo alle Generationen wohnen“ als Musterhaus und Modellprojekt wiedereröffnet. Neben einem Informations- und Ausstellungszentrum mit praktischen Hilfen für ein selbstbestimmtes Leben trotz Hilfe- und Pflegebedarf entstanden dort auch elf barrierefreie Wohnungen für alle Generationen. | weiter lesen »
Eintrag vom 15.09.2017 unter »Aktuelles und Interessantes«

„Wohnvielfalt“ – mit alternativen Lösungen zu mehr Gemeinschaft

Längst ist aus Nostalgie eine Trendbewegung geworden. Denn gemeinschaftliche Wohnprojekte erfahren heute europaweit immer mehr Interesse und Anerkennung. Das lässt sich vor allem mit der angespannten Situation auf dem Wohnungsmarkt und der begrenzten Verfügbarkeit altersgerechten Wohnraums erklären. Dieser ‚Notstand‘ macht Alternativen dringend erforderlich. Auch die soziale Einbindung dieser Wohnprojekte in Quartier und Nachbarschaft wird dabei immer wichtiger.Ein Forschungsprojekt der Wüstenrot Stiftung hat sich nun mit unterschiedlichen Wohnprojekten beschäftigt und zwölf davon im neu herausgegebenen Buch „Wohnvielfalt. Gemeinschaftlich wohnen – im Quartier vernetzt und sozial orientiert“ gegenübergestellt. Besonderes Interesse ist dabei auf die Öffnung bzw. | weiter lesen »
Eintrag vom 11.09.2017 unter »Aktuelles und Interessantes«

Gesucht: „Gemeinsam essen im Alter“-Angebote

Essen muss jeder. Und gesund und zusammen mit anderen isst es sich gleich zweimal so gut. Aus diesem Grund ist das Bündnis Gesund Älter werden im Land Brandenburg auf der Suche nach Angeboten, die Älteren eine solche Mahlzeit regelmäßig anbieten. Ziel ist es bestehende Praxisbeispiele bei älteren Menschen bekannter zu machen und sie zur Teilnahme zu motivieren. Die Informationen der Anbieter kulinarischer Köstlichkeiten sollen jedoch nicht nur gesammelt und bekannt gemacht werden. Ausgewählte Angebote werden darüber hinaus auch prämiert! Mitmachen lohnt sich also! An der Sammlung beteiligen können sich Essensanbieter und „Esser“ gleichermaßen. Wichtig ist nur, dass die Angebote allen Interessierten offen stehen. Weitere Informationen zur GESA-Sammlung sowie den Fragebogen zur Teilnahme finden Sie auf der Website des Bündnisses Gesund Älter werden im Land Brandenburg. | weiter lesen »
Eintrag vom 30.08.2017 unter »Aktuelles und Interessantes«

„So wohn ich“

Die Vielfalt der Lebensstile, der Biografien, der Ansprüche und Möglichkeiten im Alter wird immer größer. Das hat Konsequenzen für die Wohnform, die sich Menschen im Alter wünschen. Auch hier wird das Angebot immer breiter und differenzierter. In der kürzlich erschienenen Broschüre der Akademie 2. Lebenshälfte wird im Rahmen von 10 kleinen Porträts der Frage nachgegangen, welche Vorstellungen Menschen von ihrem Leben im höheren Alter haben. Was bedeuten dem Einzelnen Sicherheit und Service? Wie wichtige sind Kontakte, Gemeinschaft und Kultur? Ist Natur und Grün wichtig oder eher die Lebendigkeit der Innenstadt? Wir haben Menschen besucht, die sich zielgerichtet für ihr Alter ein neues Zuhause gesucht haben. Jeder nach seiner ihm eigenen Art und den Möglichkeiten vor Ort. | weiter lesen »
Eintrag vom 30.08.2017 unter »Aktuelles und Interessantes«
Ältere Einträge:

Ein Loch im KfW Fördertopf für „Altersgerechtes Umbauen“? » (25.08.2017)

MIL macht sich auf den Weg zur „Stadt für Alle“ » (21.08.2017)

Vorbereiten auf die „Baby-Boomer“ » (16.08.2017)

Parteien antworten auf Wahlprüfsteine der BAGSO » (14.08.2017)

Gemeinsam für ein gutes Leben im Alter Landesregierung schreibt Seniorenpolitische Leitlinien fort » (03.08.2017)

„Digitale Teilhabe“ unter der Lupe der Bertelsmann-Stiftung » (26.07.2017)

Angehörigen-Weiterbildung zur Mitbestimmung in Wohn-Pflege-Gemeinschaften » (12.07.2017)

Alt werden ist Trend » (30.06.2017)

Innovationspreis „Zu Hause daheim“ - Bayern lädt zum Ideenklau ein » (29.06.2017)

Alt werden auf dem Bauernhof – Seniorenwohnen auf dem Land in ProAlter 2/2017 » (27.06.2017)

Senioren-WGs im Zentrum Lauchhammers sind „gewohnt gut“ » (23.06.2017)

SelmA – nun auch online besuchbar » (12.06.2017)

Groß – größer – „Kietz Karree“ » (08.06.2017)

Neueste Zahlen des BBSR belegen „junge“ und „alte“ Städte » (02.06.2017)

Anlaufstellen für ältere Menschen – von anderen lernen » (31.05.2017)

 
 
Ein Projekt des Fördervereins Akademie 2. Lebenshälfte im Land Brandenburg e.V.