Große Schrift
Etwas größere Schrift
Normale Schriftgröße
Wohnen im Alter in BrandenburgWohnen im Alter in Brandenburg
Wohn-Blog Wohn-Blog
Startseite  |  Partner  |  Kontakt  |  Angebot melden  |  Sitemap
Logo Wohn-Blog

Beiträge



Ihr Beitrag zum Blog

Kennen Sie ein interessantes Projekt? Wissen Sie von einer spannenden Veranstaltung? Wollen Sie etwas zum Thema beitragen? Dann senden Sie Ihren Blog-Eintrag per eMail an uns!


Praxisbeispiele: Wohnen im altersgerechten Quartier


Eisenhüttenstadt wird altersgerecht

Bild zum Thema Eisenhüttenstadt wird altersgerecht

(c) Stefan Kühn

Die längste Sitzbank von Eisenhüttenstadt steht in einem der zentralen Wohnkomplexe der Stadt. Dort könnten Menschen in jedem Lebensjahr zwischen einem und hundert Jahren nebeneinander Platz finden. Daher passt die Bank auch so gut zu den Plänen für die Stadt: Das denkmalgeschützte Zentrum von Eisenhüttenstadt soll bedarfsgerechter attraktiver Wohnort für alle Generationen sein. Zur Umsetzung dieses Plans wurden bereits beachtliche Schritte getan. Eisenhüttenstadt hat auf der Quartiersebene auf den demografischen Wandel reagiert und den entsprechenden Wohnraum für sehr unterschiedliche Bedarfe geschaffen. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf altersgerechtem, barrierefreiem Wohnraum. Die kommunale Eisenhüttenstädter Gebäudewirtschaft GmbH (GeWi) ist für die Entwicklung des Areals verantwortlich. | weiter lesen »
Eintrag vom 02.12.2019 unter »Praxisbeispiele: Wohnen im altersgerechten Quartier«

Französisches Quartier Potsdam

Bild zum Thema Französisches Quartier Potsdam
In der City von Potsdam ist es durch ein gutes Miteinander von Wohnungsgesellschaften und Dienstleistern gelungen, ein innerstädtisches Wohnquartier mit generationsübergreifendem Nutzungskonzept unter dem Anspruch "Individualität im Alter" zu schaffen.Die Potsdamer Wohnungsgenossenschaft PWG 1956 eG realisierte eine Quartiersbebauung auf der Basis eines Ideenwettbewerbs und in enger Abstimmung mit einem Bewohnerbeirat. Das Quartier besteht aus zwei parallel stehenden viergeschossigen Gebäuden und mehreren rechtwinklig angebauten dreigeschossigen Gebäuden. Mehr als 2/3 der 147 Genossenschaftswohnungen sind barrierefrei oder rollstuhlgerecht errichtet und erreichbar. Unterschiedliche Finanzierungsarten sowie eine große Vielfalt bei Wohnungsgrößen und Grundrissen sichert eine gute altersmäßige und soziale Durchmischung der Bewohnerschaft. | weiter lesen »
Eintrag vom 13.10.2009 unter »Praxisbeispiele: Wohnen im altersgerechten Quartier«
 
 
Ein Projekt des Fördervereins Akademie 2. Lebenshälfte im Land Brandenburg e.V.