Große Schrift
Etwas größere Schrift
Normale Schriftgröße
Wohnen im Alter in BrandenburgWohnen im Alter in Brandenburg
Wohn-Blog Wohn-Blog
Startseite  |  Partner  |  FAQ  |  Kontakt  |  Sitemap
Logo Wohn-Blog

Beiträge



Ihr Beitrag zum Blog

Kennen Sie ein interessantes Projekt? Wissen Sie von einer spannenden Veranstaltung? Wollen Sie etwas zum Thema beitragen? Dann senden Sie Ihren Blog-Eintrag per eMail an uns!


Aktuelles und Interessantes


Neues Portal für Inklusives Wohnen

Neues Portal für Inklusives WohnenEine Plattform für Wohngemeinschaften der besonderen Art gibt es seit kurzem auf WOHN:SINN. Im Unterschied zu anderen WG-Portalen finden hier Menschen mit und ohne Behinderung zu einander. Und dass inklusives Wohnen für alle Beteiligten ein bereicherndes Modell sein kann, zeigen schon einige auf der Seite vorgestellte Wohnprojekte, wie z. Bsp. Haus Lindenhof in Stuttgart, die Inklusive WG Landsberg oder die Inklusive Wohngemeinschaft Ludwigshafen (IGLU). Zwar wohnen hier meist jüngere Menschen, wie Studenten, und Menschen mit geistiger Behinderung (z.B. Trisomie 21) zusammen, doch was es noch nicht gibt, kann ja noch gegründet werden. Einer WG von älteren Bewohnern mit und ohne Behinderung steht also nichts im Wege. | weiter lesen »
Eintrag vom 15.05.2018 unter »Aktuelles und Interessantes«

Florierendes Seniorenwohnen in Rhinow

Weil viele ältere Menschen gern in Rhinow ihren Lebensabend verbringen oder ihr gewohntes Umfeld nicht verlassen wollten, nahm sich Petra Friedrich ein Herz und investierte in das, was gebraucht wurde – eine Wohngemeinschaft für Senioren. Durch Um- und Ausbau eines früheren Hotels schuf sie mit der Seniorenwohngemeinschaft „Ländchen Rhinow“ acht Betreuungsplätze für ältere Menschen, die kurze Zeit später mit einer Tagespflege und schließlich gar mit einem Erweiterungsbau und einer weiteren WG ergänzt wurde. Mittlerweile platzt das „Ländchen Rhinow“ jedoch schon wieder aus allen Nähten und so entschloss sich Friedrich zusammen mit der Havelländischen Service – und Immobiliengesellschaft WSI ein weiteres Projekt in Angriff zu nehmen und in einem Wohnblock in der Straße der Jugend 13 weitere seniorengerechte Wohngemeinschaften zu schaffen. | weiter lesen »
Eintrag vom 14.05.2018 unter »Aktuelles und Interessantes«

Neues Wohnen auf dem Land

Das ist der Titel einer Publikation zum Zusammenhang von demografischen Wandel und gemeinschaftlichen Wohnformen im ländlichen Raum.Eva Wonneberger untersucht, wie sich demografischer Wandel in ländlichen Regionen besonders auf die Gebäudenutzung und infrastrukturelle Versorgung der Gemeinden auswirkt. Hier können neue Wohnformen einen wichtigen Beitrag leisten, indem sie das Wohnangebot beleben, die bröckelnde Sozialstruktur verbessern und Angebote an Nachbarschaftshilfe sowie Möglichkeiten für Gemeinschaftsleben bieten, die in die Quartiere hineinwirken.
Eintrag vom 30.04.2018 unter »Aktuelles und Interessantes«

Alt werden im „Wiesenauer Wäldchen“

Eine bunte Mischung aus eigenständigen Wohnungen, Wohngemeinschaften, und Tagespflegeplätzen ist seit Mitte April in Wiesenau bei Eisenhüttenstadt angesiedelt. Denn dort hat die Seniorenwohnanlage „Wiesenauer Wäldchen“ ihren Betrieb aufgenommen. Und schnell waren auch die ersten zwölf Bewohner eingezogen. Das Konzept von Diana Schickram, die das ganze Projekt allein auf die Beine gestellt hat, scheint also aufzugehen. Dabei ist der Bau noch nicht mal ganz fertig gestellt, wie die Märkische Oderzeitung berichtete; einige letzte Arbeiten müssen noch ausgeführt werden und auch Physiotherapiepraxis, Friseursalon und Tagescafé fehlen noch. Doch das ist nur noch eine Frage der Zeit – im Mai bzw. im Sommer sollen auch diese eingezogen sein. | weiter lesen »
Eintrag vom 30.04.2018 unter »Aktuelles und Interessantes«

‚Mobilität im Alter‘ im Fokus des Europäischen Horizon Preises

Der demografische Wandel ist kein nationales Phänomen, sondern findet europaweit statt. So wird der Anteil der über 65-Jährigen in Europa von heute 20% im Jahr 2060 auf etwa 30% ansteigen, das bedeutet jeder dritte Europäer wird in 30 Jahren über 65 Jahre alt sein. Entsprechend sehen sich alle Mitgliedstaaten mit den Herausforderungen, des demografischen Wandels konfrontiert. Besonders in Sachen Mobilität im Alter gibt es hier noch viel Handlungsbedarf. Denn gesellschaftliche Teilhabe Älterer ist sehr stark davon abhängig, ob und wie ein Mensch am öffentlichen Leben teilnehmen kann und wie er zum Arzt, zum Einkaufen, zu Freunden oder auch zu kulturellen Veranstaltungen gelangt. Auch die Europäische Union misst diesem Aspekt einen hohen Stellenwert bei. | weiter lesen »
Eintrag vom 29.04.2018 unter »Aktuelles und Interessantes«
Ältere Einträge:

Bernauer „Einheit“ Gewohnt gut » (26.04.2018)

Aus alt wird 80 Mal barrierearm » (24.04.2018)

Projekte zur Verbesserung von Integration und sozialem Zusammenhalt im Quartier gesucht » (16.04.2018)

Technik-Spürnasen in Brandenburg unterwegs » (15.04.2018)

14 x klein aber fein und barrierefrei – neues Bauprojekt in Herzberg » (29.03.2018)

Barrierefreie Umrüstung - zentrales Anliegen der Hausbesitzer ab 50 » (28.02.2018)

Neue Broschüre zum Aufbau von Wohnberatung » (27.02.2018)

Wohnungsmangel für Menschen mit wenig Geld » (27.02.2018)

Wettbewerb „Zuhause hat Zukunft“ geht in 9. Runde » (26.02.2018)

SelmA feiert einjähriges Bestehen und gut 900 Besucher » (23.02.2018)

In guter Nachbarschaft alt werden – Förderaufruf der FAPIQ » (22.02.2018)

Für Nachahmer: Vorbildliche seniorengerechte Quartiersentwicklung » (31.01.2018)

Bündnis für Wohnen auf gutem Weg » (30.01.2018)

Frisch ausgelobt: Deutscher Verkehrsplanungspreis für Wohnen und Mobilität » (22.01.2018)

Seniorenwohnungsbauprojekt im historischen Olympischen Dorf » (22.01.2018)

 
 
Ein Projekt des Fördervereins Akademie 2. Lebenshälfte im Land Brandenburg e.V.