Große Schrift
Etwas größere Schrift
Normale Schriftgröße
Wohnen im Alter in BrandenburgWohnen im Alter in Brandenburg
Wohn-Blog Wohn-Blog
Startseite  |  Partner  |  Kontakt  |  Angebot melden  |  Sitemap
Logo Wohn-Blog

Beiträge



Ihr Beitrag zum Blog

Kennen Sie ein interessantes Projekt? Wissen Sie von einer spannenden Veranstaltung? Wollen Sie etwas zum Thema beitragen? Dann senden Sie Ihren Blog-Eintrag per eMail an uns!


Praxisbeispiele: Gemeinschaftliches Wohnen


Gemeinschaft erleben, füreinander sorgen

Die Vielfalt der Lebensentwürfe im Alter nimmt zu. Dabei ist der Wunsch, den neuen Lebensabschnitt nicht allein zu verbringen, ein wichtiges Anliegen für die meisten. Auf unseren Brandenburger Aktionstagen der Akademie 2. Lebenshälfte zum Wohnen im Alter fanden die Vorstellung gelungener Beispiele immer besonders großes Interesse.Deshalb sind wir ständig nach der Suche nach interessanten Initiativen überall in Deutschland und darüber hinaus, um Anregungen für Heute möchten wir Sie zum einen auf einen Beitrag des NDR aufmerksam machen, der deutlich macht, wie unterschiedlich die Wege ein können und welche Herausforderungen und Schwierigkeiten es gibt, solche Träume zu verwirklichen.„Keine Lust auf Seniorenheim: Die junge Idee von der Alten-WG“, ein Beitrag der nordstory von NDR. | weiter lesen »
Eintrag vom 04.05.2020 unter »Praxisbeispiele: Gemeinschaftliches Wohnen«

Fünf Jahre Wohnen im Konvoi-Haus Potsdam

Bild zum Thema Fünf Jahre Wohnen im Konvoi-Haus Potsdam

© Konvoi.Potsdam e.V.

Im Konvoi-Haus sind die Mieter zu je einem Drittel junge, mittlere und ältere Menschen, die in freundlicher und solidarischer Nachbarschaft leben wollen. Alle Bewohner sind Mitglieder des Vereins Konvoi.Potsdam e.V. 2013/14 wurde das Haus bezogen. Seitdem verbindet alle 24 Wohnungen ein dichtes Netz von nachbarschaftlichen Beziehungen. Zur Kinderweihnachtsfeier kommt zum Beispiel jedes Jahr der hauseigene Weihnachtsmann, man hilft sich gegenseitig nicht nur bei der Beaufsichtigung der Kinder, sondern bei den unterschiedlichsten Alltagsdingen, fährt bei einer Radtour mit, geht auch mal zusammen ins Theater, führt den Hund eines Nachbarn aus oder feiert mit das Kürbisfest im Herbst. Zwei der älteren Mitbewohner, die beide ihre Ehepartner verloren haben, haben sich hier gefunden und verbringen gemeinsam Zeit und unternehmen gemeinsam Ausflüge. | weiter lesen »
Eintrag vom 21.10.2019 unter »Praxisbeispiele: Gemeinschaftliches Wohnen«

Wir machen das anders

Bild zum Thema Wir machen das anders
Wer das generationsübergreifende Wohnprojekt „23 Riesen“ in Potsdam kennt, hat auch schon von Winfried und Ute Naber (Jahrgang 1947/48) gehört. Sie haben sich hier – gemeinsam mit vielen anderen – ihren Traum verwirklicht, mit klaren Zielen, viel Power und einer großen Portion Ausdauer.Hier haben die beide alles, was ihnen für ihr Leben im Ruhestand wichtig ist: Ihre ruhige helle 4-Zimmer-Wohnung mit Platz für Gäste ist barrierefrei und bietet Möglichkeit zur Kreativität. Es ist eine Wohnung „der kurzen Wege“ wie Herr Naber sagt. An alles ist gedacht, wenn die Kräfte mal nachlassen- der Platz für den Rollstuhl, die bodengleiche Dusche und natürlich der Fahrstuhl. | weiter lesen »
Eintrag vom 18.08.2017 unter »Praxisbeispiele: Gemeinschaftliches Wohnen«

„Licht, Luft, Leben – einfach schön“

Bild zum Thema „Licht, Luft, Leben – einfach schön“
Berchta Weber kommt eigentlich aus Südbaden. Vor 71 Jahren ist sie dort geboren, in einer Kleinstadt, die noch die Ruinen des Krieges prägten. Nach vielen Lebensstationen hat sie jetzt in Luckenwalde einen Ort gefunden, an dem sie sich im Alter so richtig wohlfühlt: Das Heinrichstift in der Lindenstraße. Ein Ort, der Geschichte atmet, aber doch auch ein Ort für Zukunft. 1897 entstand dieses Gebäude als Feierabendheim für die Arbeiter der Tuchfabrik der Gebrüder Heinrich in Luckenwalde. In DDR-Zeiten war es ein Altenheim. Jetzt stand es 12 Jahre leer, bis sich mit Werner Weng ein mutiger Investor gefunden hat und ein Schmuckstück daraus macht. Eigentlich war Frau Weber vor 10 Jahren wegen der Arbeit nach Luckenwalde gekommen, hier hatte sie nochmal eine Chance. | weiter lesen »
Eintrag vom 05.05.2017 unter »Praxisbeispiele: Gemeinschaftliches Wohnen«

Die selbst organisierte WG als Zukunftsmodell?

Noch sind in Brandenburg selbst initiierte Wohngemeinschaften von Älteren und Mehrgenerationenprojekte die Ausnahme. Sie sind für viele interessant, aber selbst so etwas aufbauen, machen die wenigsten. Es braucht viel Zeit, oft auch Geld und neben Ideen und Elan vor allem Ausdauer. Kürzlich berichtete die Märkische Allgemeine Zeitung über einen solchen Traum vom Leben im Alter. Unter dem Titel „Leben bei den Kranichen - Alters-WG geplant“ berichtet sie von einem 66-jährigen, der seit kurzem im Kremmener Ortsteil Linumhorst lebt. Dort, wo die Störche sich wohlfühlen und im Herbst die Kraniche kommen. Ein schönes Stück Land. Hier möchte er mit Freunden bauen und eine WG gründen. | weiter lesen »
Eintrag vom 20.01.2017 unter »Praxisbeispiele: Gemeinschaftliches Wohnen«
Ältere Einträge:

Der „Heimatbahnhof“ in Falkenberg/ Elster » (18.11.2015)

Wohnen in der Lychener Stadtschule » (30.09.2015)

Haus TILIA am schönen Schwielowsee » (25.10.2009)

Ab in die Mitte » (24.10.2009)

Leben auf dem Lande » (24.10.2009)

 
 
Ein Projekt des Fördervereins Akademie 2. Lebenshälfte im Land Brandenburg e.V.