Große Schrift
Etwas größere Schrift
Normale Schriftgröße
Wohnen im Alter in BrandenburgWohnen im Alter in Brandenburg
Wohn-Blog Wohn-Blog
Startseite  |  Partner  |  Kontakt  |  Angebot melden  |  Sitemap
Logo Wohn-Blog

Beiträge



Ihr Beitrag zum Blog

Kennen Sie ein interessantes Projekt? Wissen Sie von einer spannenden Veranstaltung? Wollen Sie etwas zum Thema beitragen? Dann senden Sie Ihren Blog-Eintrag per eMail an uns!


Kommen Sie mit uns ins Gespräch...


Veröffentlichung: Cluster-Wohnungen

Als Ergebnis zum Forschungsprojekt „Cluster-Wohnungen für baulich und sozial anpassungsfähige Wohnkonzepte einer resilienten Stadtentwicklung“, welches zwischen Juni 2017 und Juni 2019 durchgeführt wurde, ist im Juli 2019 eine wichtige Studie zum Thema veröffentlicht worden. In dieser Studie wird den Cluster-Wohnungen ein großes Potential für die sich verändernden Wohnbedürfnisse zugesprochen. Auf unserem Blog hatten wir bereits über die Cluster-Wohnung berichtet, die aus mehreren privaten Wohneinheiten mit Bad und häufig auch einer Küche sowie anliegenden Gemeinschaftsräumen bestehen. Vor dem Hintergrund der aktuellen sozialen und demografischen Gegebenheiten, die eine Zunahme an Ein-Personen-Haushalten und stetig schwindenden Baulandreserven mit sich bringen, nehmen die Cluster-Wohnungen an Bedeutung zu. | weiter lesen »
Eintrag vom 21.01.2020 unter »Aktuelles und Interessantes«

Reportage zum Thema „Kleiner Wohnen im Alter“

In der Reihe „Echtes Leben“ hat das Erste eine sehenswerte Reportage mit dem Titel „Kleiner Wohnen! – Neuanfang in der Rente“ ausgestrahlt. In der Reportage werden zwei Personen gezeigt, die im Alter in kleinere Wohnverhältnisse umziehen möchten.Die eine Person ist Antonie Neumann. Sie möchte mit 67 Jahren ihr Haus mit 280 Quadratmetern verlassen und in ein Tiny-Haus mit 15 Quadratmeter umziehen. Die andere Person ist Renate Fuest, die mit ihren 71 Jahren ebenfalls ihren Wohnraum verkleinern möchte. Ihre Wohnung ist zu teuer. Für die Miete muss sie die Hälfte ihrer Rente aufbringen. Ihr Plan ist es in eine 65-plus-Wohngemeinschaft zu ziehen. Um diesen Plan umzusetzen, macht sie eine | weiter lesen »
Eintrag vom 21.01.2020 unter »Aktuelles und Interessantes«

Am 1. Januar 2020 ist das Wohngeldstärkungsgesetz in Kraft getreten

Die Wohngeldreform, die mit dem Jahreswechsel in Kraft getreten ist, stellt eine notwendige Anpassung an die allgemeine Entwicklung der Mieten und der Einkommen dar. Mit der Reform haben nun mehr Haushalte Anspruch auf den Bezug von Wohngeld. Bislang hat sich die Höhe des Zuschusses an der regionalen Wohnungsmarktsituation bemessen und war über sechs Mietenstufen gestaffelt. Mit der Reform kommt eine siebte Mietenstufe für Gemeinden und Kreise mit besonders hohen Mieten hinzu. Zudem werden die Höchstbeträge für die berücksichtigungsfähige Miete angehoben, dadurch steigt das Leistungsniveau. Die Entwicklung nach den letzten Reformen zeigte, dass die Zahl der Empfänger nach den Reformen nach und nach wieder rasch zurückgeht, weil die dynamischen Entwicklungen der Mieten, Lebensunterhaltskosten und Einkommen darin nicht berücksichtigt wurden. | weiter lesen »
Eintrag vom 14.01.2020 unter »Aktuelles und Interessantes«

Schulden im Alter wegen steigenden Wohnkosten

Der Anteil der Überschuldeten unter den über 70-jährigen ist im letzten Jahr drastisch angestiegen. Ein wichtiger Grund hierfür liegt in den steigenden Wohnkosten. Das Unternehmen Creditreform betreibt Markt- und Wirtschaftsförderung und veröffentlicht einmal jährlich den Schuldneratlas. Michael Bretz ist der Leiter der Wirtschaftsforschung bei Creditreform, nach ihm habe Armut und Überschuldung in Deutschland viele Facetten und sei stärker verbreitet, als dies vielen bekannt sei. Betroffen seien dabei immer häufiger ältere Menschen. In der Altersgruppe über 70 Jahren nimmt die Überschuldung weiter deutlich zu. Bretz spricht in diesem Zusammenhang von einer „besorgniserregenden Entwicklung“. | weiter lesen »
Eintrag vom 14.01.2020 unter »Aktuelles und Interessantes«

Praxisbeispiel: Lamas zu Besuch im Pflegewohnstift Falkensee

Bild zum Thema Praxisbeispiel: Lamas zu Besuch im Pflegewohnstift Falkensee

(c) Pflegewohnstift Falkensee

Das Leben in den Pflegeheimen verändert sich immer wieder stark durch neue Gesetzgebungen. So hat sich zum Beispiel in den letzten zwei Jahren die Zahl der Bewohner mit Demenz im Pflegewohnstift Falkensee von 25 auf über 60 Bewohnerinnen und Bewohner erhöht. Trotz der sich stark verändernden Bedingungen bietet diese klassische Senioreneinrichtung ihren Bewohnerinnen und Bewohnern einiges an Unterhaltung: Dazu zählt nicht nur der Besuch von Lamas in der Einrichtung. Höhepunkte sind auch die Veranstaltungen, zu denen zahlreiche Familien aus Spandau und aus Falkensee erscheinen, auch wenn sie keine Angehörigen in der Einrichtung haben. Frau Schönert, die Leiterin der Einrichtung, betont, dass diese Veranstaltungen ein besonderer Schwerpunkt der Einrichtung sind. | weiter lesen »
Eintrag vom 13.01.2020 unter »Aktuelles und Interessantes«
Ältere Einträge:

In Eberswalde entstehen 33 Seniorenwohnungen » (13.01.2020)

Das ASB Vitalis » (13.01.2020)

Städtebauförderung in Brandenburg im Jahr 2019 » (08.01.2020)

Die Soziologin Jutta Allmendinger zum Thema Wohnungsarmut » (08.01.2020)

Im Alter in Schönow bleiben » (03.01.2020)

Veröffentlichung: Positionspapier für bezahlbares und altersgerechtes Wohnen » (17.12.2019)

Praxisbeispiel: "Hospital zum Heiligen Geist" in Luckau » (17.12.2019)

Filmtipp: „Gestorben wird morgen“ (2019) » (17.12.2019)

Die Themen „Wohnen“ und „Alter“ im Koalitionsvertrag des Landes Brandenburg » (10.12.2019)

Wo leben Seniorinnen und Senioren am besten? » (10.12.2019)

Barmer fordert Pflege-TÜV für alternative Wohnformen » (10.12.2019)

Fachveranstaltung über Erbbaurechte in der Wohnungspolitik, 12.02.2020 » (03.12.2019)

Veröffentlichung: „Gemeinschaftliches Wohnen im Cluster“ » (03.12.2019)

Investitionspakt "Soziale Integration im Quartier" für das Jahr 2020 » (03.12.2019)

Einweihung der „Fontanehöfe“ in Hennigsdorf » (03.12.2019)

 
 
Ein Projekt des Fördervereins Akademie 2. Lebenshälfte im Land Brandenburg e.V.